Schlagwort-Archive: wordpress

WordPress Plugin: Mint Popular Posts

Gerade eben bin ich über ein ziemlich interessantes Plugin für WordPress gestossen:

Mint Popular Posts is a WordPress plugin that for use in conjunction with the Mint. Mint is a php/mysql stats program that stores data (by default) in tables in the same DB that you would use for WordPress. Thus a WP-plugin to access the stats table and return a list of the most popular posts.

Es gibt zwar die Möglichkeit z.B. über Poularity Contest Plugin die beliebtesten Beiträge zu tracken und auszugeben, aber hier wird wieder ein eigenes Datenfeld in WordPress angelegt/benötigt. Wer Mint nutzt, hat diese Information eh schon gespeichert. Sie wartet nur darauf, dass sie ausgegeben wird.

Mehr Informationen zum Plugin gibt es hier und ein Demo könnt Ihr rechts in meiner Sidebar sehen.

WordPress 2.01

Ebenfalls seit Kurzem steht die Version 2.01 von WordPress zum Download bereit. Die neue Version beinhaltet ca. 114 Bugfixes, die im Großen und Ganzen folgende Fehler beheben:

  • You can now specify an upload directory, and whether to use date-based storage or not.
  • Caching has been fixed under certain PHP enviroments.
  • Permalinks have been fixed for weird enviroments as well.
  • XML-RPC uploading works.
  • Compatibility with older versions of PHP.
  • Several WYSIWYG fixes and cleanups.
  • Imports now use much less memory.
  • Now works with MySQL 5.0 in strict mode.

[ via WordPress.org

FeedFlare für Feedburner

Feedburner, eh schon bekannt wegen seiner zahlreichen Features zum Thema News Syndication, bieten ab sofort einen neuen kostenlosen Dienst namens FeedFlare an.

Dieser ergänzt den eigenen Newsfeed, um ein paar interaktive Elemente:

Email this
Send a link to your item to someone via email.

Email author
Allow subscribers to email you directly. (If there is no email address in your feed, this will be hidden.)

Technorati Cosmos
Display the number of links to your item from blogs, as measured by Technorati. (If there are no links, this will be hidden.)

Del.icio.us tags
Lists del.icio.us tags for an item. (If there are no tags, this will be hidden.)

Save to del.icio.us
Allows subscribers to bookmark the item with del.icio.us.

Count comments
Lists the number of comments posted to an item (for WordPress blogs only).

Creative Commons
Displays the Creative Commons license that you may have applied to your feed (or to individual content items).

Für meinen Feed hab ich ein paar dieser neuen Funktionen (Email this, Technorati Cosmos, Count Comments) aktiviert. Scheint soweit zu funktionieren. Nur „Count Comments“ zeigt trotz WordPress Blog keine Einträge an. Entweder ist dieses Feature noch buggy oder ich muss an WordPress selbst noch Einstellungen vornehmen. (Weiß hier jemand mehr?)

Schön wäre auch noch eine andere Funktion. Und zwar „Save to Furl“ anstelle von „Save to del.icio.us„.

Comment Spam Protection

In letzter Zeit häufen sich SPAM-Kommentare in meinem Blog. Aus diesem Grund hab ich nun die .htaccess angepasst und unterbinde ab sofort das direkte Posten von Kommentaren ohne die eigentliche Beitragsseite anzuzeigen.

Das ganze passiert über folgenden Eintrag in meine .htaccess:

RewriteEngine On
RewriteCond %{REQUEST_METHOD} POST
RewriteCond %{REQUEST_URI} .wp-comments-post\.php*
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !.*andib.com.* [OR]
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ^-$
RewriteRule (.*) ^http://%{REMOTE_ADDR}/$ [R=301,L]

[ Quelle WordPress Codex ]

Warum ich das hier schreibe? Ganz einfach: Unterständen könnte es vereinzelt zu Problemen beim Schreiben von Kommentaren kommen. Wenn das so ist, mir bitte kurz mitteilen, damit ich darauf reagieren kann! Meine eMail-Adresse steht im Impressum

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Homepage basteln

Ihr werdet es vielleicht bemerkt haben, aber in der letzter Zeit rührt sich hier auf der Seite inhaltlich recht wenig. Das liegt aber daran, dass ich mich im Moment intensiv mit WordPress und deren Plugins beschäftige.

Zum einen hab ich nun den Ultimate Tag Warrior von Christiane Davis installiert. Damit lassen sich meine Einträge nicht nur wie bisher in Kategorien verwalten, sondern auch mit Schlagworten versehen. Konrekt heißt das zum Beispiel, dass dieser Eintrag in die Kategorie „Homepage“ fällt und mit den Schlagworten „WordPress„, „WP Plugins“ versehen wird. Damit wird später das auffinden spezifischer Informationen einfacher und genauer …

Testweise ist nun auch ein sogenanter Tag Cloud aktiviert, den Ihr hier abrufen könnt. Im Moment gibt es allerdings mangels genügender Tags noch nicht viel zu sehen.

Als nächster Schritt kommt nun noch ein wirksamer Span-Filter! Aktuell wird diese Seite mit täglich ca. 30 Spam-Kommentaren voll gemühlt. Das kann und will ich so nicht stehen lassen. In der sehr engen Auswahl ist derzeit „Spam Karma 2“ (evtl. mit der Akismet Erweiterung von Sebbi)

Aber ich denke, ich hab Euch jetzt genug gelangweilt und sage lieber kurz und knapp:

Meine Bilder-Gallerie ist auch wieder online! Mehr Bilder werden folgenden, nachdem ich sondiert habe, welche noch Sinn machen und welche ich nicht mehr ins Netz stellen will.

Ade CS! Hallo WordPress!

Begonnen hat alles im Januar 2004 mit einer selbst geschriebenen Blog-Engine. Diese hat mir viel Freude bereitet. Ich konnte viel Spielen und Programmieren und nebenbei einiges zum Thema Newsfeed, Blogs, etc. lernen.

Nachdem allerdings die Zeit zum Nachprogrammieren wichtiger Funktionen (Pingback, Trackback, …) gefehlt hat, bin ich Anfang 2005 auf den gerade frisch aus der Taufe gehobenen Community Server 1.0 umgestiegen. Wie mein eigenes System basiert diese Anwendung auf ASP.NET und SQL-Server, was mich hoffen ließ einige kleinere Funktionen nachzuprogrammieren.

Allerdings ist die Community für diese Anwendung nicht gerade groß und der Trend vor allem für erweiterte Funktion (Recent Comments, Tags, …) geht hier Richtung Kommerzialisierung, sodass ich wieder auf der Suche nach einem neuen System war.

Für einige Projekte hab ich WordPress bereits problemlos eingesetzt, sodass die Entscheidung eigentlich ziemlich leicht viel. Das System scheint stabil zu laufen und die Community entwickelt scheinbar rastlos neue Themes und Plugins. Die Datenbank ist einfach aufgebaut, sodass ich auch mal selber Hand anlegen kann. Und mit PHP kann ich auch umgehen! Perfekt also (bis jetzt, mal schauen was die Zukunft bringt)!

Meine Einträge haben mitterweile einen weiten Weg über 3 Systeme hinter sich, aber ich konnte sie zumindest „retten“ (bei einigen hätte ich mir allerdings gewünscht, sie wären für immer verschwunden! 😉 ). Die Kommentare sind noch nicht transferiert, da ich sie noch nicht 100%ig aus dem SQL-Server bekomme. Aber das kommt noch in den nächsten Tagen.

Sogar die alten Permalinks konnte ich mittels .htaccess mitnehmen, sodass keine Links verloren gehen. Allein die Kategorieansichten funktionieren nicht mehr mit den alten Links! (Sollte jemanden was Gravierendes auffallen, mich bitte im Kommentar benachrichtigen)

Als Theme kommt vorerst das WordPress Default (Kubrick) mit leicht angepasstem Banner zum Einsatz. Aber ich arbeite an was Individuellerem (die, die mich kennen, wissen wahrscheinlich, dass sich das mit dem neuen Theme dann noch bis März 2006 hinzieht). Es musste jetzt nur schnell gehen, weil ich meinen alten Provider kündigen will!

Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß hier! Und kommt mal wieder vorbei! Es gibt nämlich noch weitere Überraschungen in nächster Zeit!

In diesem Sinne: Ciao Community Server! Servus WordPress!