Schlagwort-Archive: windows

Windows Vista #2 – Powerbutton im Startmenü

Standardmäßig wird im Windows Vista Startmenü der Powerbutton mit der Funktion „Energie sparen“ belegt. Wer (wie ich) lieber wirklich Energie sparen will und den PC runterfährt, muss ein paar Klicks mehr in Kauf nehmen. Dies nervt mit der Zeit!

Windows Vista #2 - Powerbutton 1/2

Diesen Umstand kann man allerdings ändern und den Startmenü-Powerbutton entsprechend anpassen!

Dazu einfach einfach unter Systemsteuerung -> System und Wartung -> Energieoptionen -> Energiespareinstellungen ändern -> Erweiterte Energieeinstellungen ändern -> Netzschalter und Laptopdeckel -> Netzschalter im Startmenü die Option auf „Herunterfahren“ ändern!

Windows Vista #2 - Powerbutton 2/2

Fertig! 🙂

Windows Vista #1 – Shell Folder verschieben

Windows legt für gewöhnlich alle personenbezogenen Ordner wie Eigene Dateien, Bilder, Musik, Favoriten etc. auf der Systempartition (normalerweise C:\) ab. Das ist in vielerlei Hinsicht nicht sehr optimal. Z.B. im Falle eines Systemcrashs mit nachfolgender Neuinstallation wären somit neben den installierten Programmen auch alle persönlichen Daten verloren. Oder auch wenn Du mit einem Dual Boot System arbeitest, ist es sinnvoll von allen Systemem auf die gleichen Daten zugreifen zu können.

Von daher lege ich seit Urzeiten alle meine Profilordner auf ein anderes Laufwerk ab. Unter Windows bis XP musste man dazu manuell in der Registry Änderungen vornehmen. Alle relevanten Pfadangaben waren hier zu finden:

HKEY_CURRENT_USER \ Software \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Explorer \ Shell Folders

Ab Windows Vista wird aber dieses Vorgehen direkt und einfach systemseitig unterstützt. Man braucht also nicht mehr mit der Registry hantieren, sondern kommt mit einem Windows-Dialog schnell zum Ziel.

Ich zeig Euch jetzt das Vorgehen anhand des Favoriten-Ordners:

  • Öffne den Windows Explorer
  • Erstelle einen neuen Zielordner auf einem anderen Laufwerk
  • Wähle den Favoriten-Ordner in Deinem Benutzerprofil aus
  • Klicke mit der rechten Maustaste auf den Favoriten-Ordner und wähl den Eintrag „Eigenschaften“
  • Gehe zur Lasche „Pfad“
  • Klicke den Button „Verschieben“
  • Wähle den eben neu erstellten Ordner aus
  • Beantworte den Dialog „Möchten Sie alle Daten vom alten Ort in den ausgewählten neuen Ort verschieben?“ mit „Ja“
  • Bestätige anschließend im Eigenschaftsfenster nochmal mit „OK“
  • Fertig!

1) Windows Vista - Shell Folder Verschieben #1 2) Windows Vista - Shell Folder Verschieben #2
3) Windows Vista - Shell Folder Verschieben #3 4)Windows Vista - Shell Folder Verschieben #4

Beim nächsten Start des Internet Explorers werden dann bereits die Favoriten vom neuen Ordner geladen.

Das gleiche Vorgehen funktioniert auch bei allen anderen Ordnern wie Dokumente, Musik, Videos, Downloads, … Schön wäre es natürlich, wenn man den kompletten Profilordner inkl. aller Unterordner in einem Rutsch auf ein anderes Laufwerk schieben könnte, doch leider fehlt dafür der entsprechende Eintrag in den Eigenschaften, so dass man jeden Ordner einzeln bearbeiten muss.

Der Aufwand lohnt aber allemal!

Windows Vista – Installation

Windows Vista - The Wow starts now

In meinem letzten Post über Widnows Vista habe ich es ja schon geahnt und nachdem mitterweile die ersten Fragen zum Thema Windows Vista hier bei mir eintrudeln, konnte ich nicht anders, als mir Windows Vista Home Premium SB zu besorgen und zu installieren.

Aber der Reihe nach: Zunächst einmal wollte ich herausfinden, ob meine aktuelle Hardware (FSC Scenic D, Alter ca. 3 Jahre) noch für das resourcenfressende Vista geeignet ist. Daher hab ich unter Windows XP MCE den Windows Vista Upgrade Advisor installiert und gestartet. Das Ergebnis sah sehr viel versprechend aus: Bis auf meine Promise Ultra 133 TX2 sollten alle Komponenten und Geräte für Vista geeignet sein. Selbst die Performance ist für die neue Aero-Oberfläche geeignet. Also dann …

Nachdem meine Systempartition nur mit 10GB ausgestattet ist, was für „Windows vor Vista“ dicke reichte, musste erstmal die gesamte Festplatte neu partitioniert werden (d.h. erstmal knapp 200GB weg sichern). 20GB sollten als Systempartition in meinen Auge reichen (15GB sind empfohlen). Nach der Installation, die ziemlich einfach und auch schnell von statten ging, hatte Vista bereits knapp 16GB belegt. Aber OK! Was kostet heute schon das Gigabyte … Das nächste mal spendier ich der Systempartition 30GB. Sicher ist sicher.

Nach dem ersten Start der erste Schock: Netzwerkkarte nicht erkannt! Komisch! Laut Upgrade Advisor sollte sie von Vista unterstützt werden und ausserdem wurde die Karte noch von jedem System ohne weiteres zutun meinerseites erkannt und aktiviert. Ohne Notebook mit Internetanschluß (ich liebe mein Macbook Pro) wäre jetzt Schluß mit lustig gewesen, aber so konnte ich im Internet recherchieren und feststellen, dass ich mit meinem Problem nicht alleine da stehe. Glücklicherweise hab ich nach 2 Stunden des Probierens und Lesens in diveresen Foren erfahren, dass es unter Umständen für die 32bit Version von Windows Vista auch alte, nicht signierte Windows XP Treiber tun. Also flugs die Treiber geladen, installiert und siehe da, ich komm nun auch mit Vista ins Netz.

Auf die gleiche Weise hab ich ürigens entgegen der Einschätzung des Upgrade Advisors auch die Promise Ultra 133 TX2 problemlos zum Laufen bekommen. Welch freudige Überraschung.

Die ersten Eindrücke vom neuen Vista waren dann durchwegs positiv.

  • Die neue Oberfläche sieht gut aus und wirkt nicht so kindergartenmäßig wie Windows XP
  • Unerfahrene Benutzer werden sich u.a. aufgrund des Begrüßungscenters leichter zurecht finden, als in älteren Windows-Versionen
  • Die Startleiste wirkt aufgeräumt und gut strukturiert
  • Die neue Desktopsuche hilft vor allem am Anfang neu sortierte Programme wieder aufzufinden

Es gibt allerdings auch negative Punkte anzumerken:

  • Hardware wird noch nicht so gut und vollständig erkannt, wie in älteren Versionen (das wird sich aber mit der Zeit ändern)
  • Die Admin-Hinweise bei Systemänderungen/-zugriffe mögen ein plus an Sicherheit bringen, nerven aber aufgrund der Häufigkeit doch ungemein
  • Zugriffe auf meine Netzlaufwerke quittiert Vista bei mir penetrant mit einem Explorerabsturz (ich vermute das liegt an der Indizierung der Inhalte)

Fazit: Ein Update lohnt nur bedingt. Einen echten Vorteil gegenüber Windows XP bietet Windows Vista in meinen Augen aktuell nicht. Getreu dem Motto „Never change a running system“ würde ich normalsterblichen Anwendern empfehlen erst mit dem nächsten PC-Kauf auf Vista umzusteigen. Technikverliebte Bastler werden aber bestimmt viel Freude am Suchen und Finden neuer Features haben …

In den nächsten Tagen und Wochen werd ich versuchen hier noch auf weitere Änderungen einzugehen und den ein oder anderen Tipp oder Trick zu posten.

Skype Videochats aufgebohrt

Bislang sind bei Skype-Videokonferenzen nur Auflösungen bis 320×240 Pixel möglich, was den Gegenüber ein wenig unscharf erscheinen läßt. Durch einen kleinen Kniff, einen performanten PC und einer stattlichen Internetverbindung kann man allerdings auch höhere Auflösungen freischalten.

Für Mac OS X wird mind. Skype 2.5.0.85 oder neuer benötigt. Eine entsprechende Anleitung zum Tweaken findet Ihr hier.

Windows hingegen will Skype in der Version 3.0 oder neuer. Und die Anleitung zum Ausprobieren findet Ihr hier.

Die Umstellung erfolgt natürlich auf eigene Gefahr, d.h. Skype bietet hierfür keinen Support an. Aber mal ehrlich: Sollte es nicht funktionieren, dann stellt man halt einfach wieder um … Basta!

[ Gefunden bei Golem ]

Windows Vista

Windows Vista - The Wow starts now

Ab heute ist das neue Windows-Betriebssystem Vista für Privatkunden in 70 Ländern und 19 Sprachen verfügbar. Fünf Jahre hat sich Microsoft für die Entwicklung und Fertigstellung Zeit gelassen und verspricht dafür den Start in eine neue Ära (die Zweite ürigens nach nach Windows 95).

„Dies ist bei weitem die am intensivsten geteste und qualitativ höchstwertige Veröffentlichung einer neuen Version denn je“ – Bill Gates

Lassen wir uns überraschen. Pünktlich zum Verkausstart gibt es auch schon die ersten Updates … Business as usual also!

Ich könnte jetzt sagen, dass ich mit einem Upgrade noch mindestens – also – wenn nicht länger warte, bis die ersten Kinderkrankeiten ausgemerzt, die letzten Treiber verfügbar und die meißte Software kompatibel ist, aber ich werde mir dann doch in naher Zukunft eine System-Builder-Version (wer braucht schon eine Pappschachtel und zwei Supportcalls) holen und mir das neue Betriebssystem selber mal genauer anschauen. Ich brauch das Basteln und Spielen. Da hilft nichts!

Bzgl. Upgrade-Vorhaben/-Versuchen von Windows 2000/XP auf Windows Vista empfehle ich die Lektüre folgenden Heise-Artikels: Besondere Bedingungen für die Upgrade-Versionen von Vista