Schlagwort-Archive: muenchen

Wiesn Bierpreise

Wenn man unter dem Suchbegriff „Wiesn Bierpreise“ bei Google auf Platz 3 landet, dann find ich das schon gar nicht schlecht! Und weil die Leute nicht immer direkt bei den Preisen landen hier nochmal zum aufschreiben:

Ammer: 7,20
Armbrustschützen: 7,20
Augustiner: 7,10
Bräurosl: 7,15
Hacker: 7,10
Enten- u. Hühnerbraterei: 7,00
Haxnbraterei: 6,90
Hofbräuhaus: 7,10
Käfer: 7,10
Hippodrom: 7,20
Löwenbräu: 7,25
Paulaner: 7,10
Schottenhamel: 7,25
Schützen-Festhalle: 7,20
Ochsenbraterei: 7,10
Fischer-Vroni: 7,10

Und da haben wir wieder das Problem: Bei den ersten beiden Maßen sagt man noch 7,50 zur netten Bedienung und dann landet man irgendwann bei 8,- für Bier und Trinkgeld. Weils eh scho Wurscht is!

Wiesn Regeln

Bitte um Beachtung! Für die Einheimischen zur Auffrischung und für unsere Zuagroastn als Hilfestellung ;-))

  1. Man geht nicht „zur Wiese“ oder „zum Oktoberfest“, sondern „auf d`Wiesn“.
  2. Um Verständigungsschwierigkeiten mit dem Service-Personal vorzubeugen und Diskussionen zu vermeiden, sollte sich die Konversation auf den Satz “ No a Maß! “ beschränken.
  3. Um die Hände für das Klatschen geschmeidig zu halten , empfiehlt es sich, das „Hendl“ (= Brathähnchen) nicht mit dem Besteck zusezieren. Die Kellnerin instruiert man mit : „I iss liaba mit de Finga“.
  4. Wer seinen hart erkämpften Sitzplatz nur vorübergehend verlässt, verabschiedet sich mit der Optionsaussage „I geh zum bisln“
  5. Die Anfrage „ist der Platz noch frei?“ wird prinzipiell nie mit „nein “ beantwortet, sondern bayrisch-diplomatisch mit “ do kemman no welche“ abgeschmettert.
  6. Regel 5 tritt ausser Kraft, wenn es sich bei dem/der Anfragenden um eine Person vom Kaliber Traumfrau/Traumann handelt. Vorsicht Falle: versichern Sie sich, daß die Person nicht als Lockvogel dient, und…
    1. 10 halbbewustlose Italiener bzw.
    2. 5 abgestürzte „Europe in 10 days“-Amerikanerinnen im Schlepptau hat.

    Bedingungslos und herzlich willkommen geheissen werden Personen, die offensichtlich über ein größeres Kontingent an Bier-Gutscheinen verfügen . Erkundigen Sie Sich nach dem Vornamen, um ihn hochleben zu lassen.

  7. Den Anweisungen der Ordner (= glasige Augen und Dienstmütze) ist Folge zu leisten. Sie dienen Ihrer Sicherheit ( zumindest solange die sich selbst auf den Beinen halten können)
  8. Größere Distanzen innerhalb bzw. ausserhalb des Bierzeltes können mit dem Satz „I muas schbeim“! wesentlich schneller zurückgelegt werden.
  9. Ab 21.00 Uhr bzw. 1,8 Promill gilt für jeden Mitarbeiter seine wahre Identität zu verbergen und sich gegebenenfalls als Worldcom-Mitarbeiter auszugeben.
  10. Verbrüderungen, Liebesschwüre und Versprechungen, z.B. auf Gehaltserhöhung, können auf dem Oktoberfest bedenkenlos ausgesprochen werden, da sie mit Beginn des nächsten Kalendertages verjähren.

Solltet ihr euch mit Kolleginnen und Kollegen bzw. Vorgesetzten privat „auf da Wiesn“ treffen, gilt Regel 9. und 10. verbindlich.

[ via Mail vom Steggl ]

Kostenlose WLAN-Hotspots in Muenchen

Immer wieder bekomme ich Anfragen, wo man in Münchens Cafes kostenlosen Zugang zum Internet mittels WLAN hat. Bislang konnte ich die Frage nie zufriedenstellend beantworten. Jetzt hab ich allerdings eine Internetseite gefunden, die Cafes mit kostenlosen WLAN Hostspots in München auflistet:

http://www.cafespots.de/wlan-hotspots/muenchen.htm

Viele andere deutsche Städte sind hier übrigens auch gelistet! Viel Spaß beim Surfen!

Aus dem Abteilungskalender

Für den Samstag, 17.09.2005

Wiesn: O’zapft is

Zur Einstimmung gibt es dazu auch gleich noch die Übersicht der diesjährigen Bierpreise auf dem Oktoberfest:

Ammer: 7,20
Armbrustschützen: 7,20
Augustiner: 7,10
Bräurosl: 7,15
Hacker: 7,10
Enten- u. Hühnerbraterei: 7,00
Haxnbraterei: 6,90
Hofbräuhaus: 7,10
Käfer: 7,10
Hippodrom: 7,20
Löwenbräu: 7,25
Paulaner: 7,10
Schottenhamel: 7,25
Schützen-Festhalle: 7,20
Ochsenbraterei: 7,10
Fischer-Vroni: 7,10

(die Bierpreise standen natürlich nicht mehr Abteilungkalender ;))

Oktoberfest (Film)

Nur als Info am Rande. Am 01.09.2005 läuft der Film „Oktoberfest“ an. Ich denke, das könnte ein echt lustiger, spannender und interessanter Film werden.

Darsteller:
Peter Lohmeyer, Barbara Rudnik, August Schmölzer, Samira Badewitz, Sitchet Louis, Christoph Luser, Branko Samarovski, Oliver Stritzel, Lukas Miko, Olivia Pascal, Hildegard Kuhlenberg, Arndt Schwering-Sohnrey, Mina Tander

Buch:
Johannes Brunner

Produzenten:
Kirsten Hager, Marcus Welke, Eric Moss

Inhalt:
Das Phänomen Oktoberfest: Ausnahmezustand auf der Wiesn in München. Der internationale Treffpunkt von Millionen Feierwilligen schürt Hoffnungen und Erwartungen, denn das Volksfest ist mehr als nur Maß – es ist Mythos, Magie und Endstation Sehnsucht. Regisseur Johannes Brunner zeigt sieben Geschichten vollkommen unterschiedlicher Menschen auf ein und dem selben Fest. Getrieben von Hoffnungen und Versprechungen, begegnen, verlieren und finden sich Menschen, deren Schicksal auf dem Oktoberfest eine Wendung erfährt…

URL:
http://www.movienetfilm.de/oktoberfest/
http://www.br-online.de/kultur-szene/film/kino/0508/05084/

Kinostart:
01.09.2005

@Steggl: Kannst Dich noch letztes Jahr im Augstiner Bräustüberl erinnern, als wir uns über ein Drehbuch genau zu diesem Thema unterhalten haben und die Rahmengeschichte fast schon stand? Unser Regisseur stand auch schon fest: Paul Huber!

Die Lokalisten

Auf der Suche wie man den Lokalisten Account löschen kann?
Dann bitte hier klicken!

Gerade eben hab ich bei minga.de einen wirklich interessanten Artikel über einen neuen lokalen (sprich Münchener) Freundesnetzwerkdienst (komisches Wort, oder?) gelesen.

Die Lokalisten, geschlossenes und lokales Netzwerk für Spaß, Freizeit und vor allem Freunde. Wird man von einem Freund eingeladen, darf man rein. Dann hat man die Möglichkeit durch den Freundeskreis seiner Freunde zu surfen und zwanglos mit anderen Lokalisten zu kommunizieren.

Sollte jemand da draussen bereits einen Zugang haben, würde ich mich über eine Einladung sehr freuen. (Diese Anfrage richtet sich natürlich nur an Leute, die ich kenne, sonst wird das System ja ad absurdum geführt.)

Am Anfang war die Idee, ein Loft als Wohnzimmer für alle Freunde zu mieten. Es sollte Mittelweg zwischen Weggehen und zu Hause bleiben sein.

Diese Idee, die am Anfang des Artikels und des gesamten Systems im eigentlichen Sinn steht, hat mir übrigens spontan sehr gut gefallen! 🙂

Nachtrag: Mitterweile bin ich bei den Lokalisten! Wer eine Einladung will und aus München kommt, kann eine Anfrage hier in den Kommentaren hinterlassen … Und bevor das hier ausartet: Ich sollte Dich schon auch irgendwie kennen.

Reiner beim Muenchen Triathlon

Ich denke, es ist mal wieder Zeit den Reiner ganz offiziell zu würdigen. Am letzten Sonntag, 31.07.2005, nahm er am Volks-Triathlon auf der Bundesgartenschau in München teil und hat mit einem überwältigenden 38. Platz in der Gesamtwertung abgeschlossen. In seiner Alterklasse sogar mit Platz 7.

Die Zeiten fürs Radfahren (00:37:23 für 23km) und Lauf (00:21:43 für 5km) sind schon sehr ansehnlich. Beim Thema Schwimmen (00:10:39 für 0,5km) ist aber auch noch einiges mehr raus zu holen. Zumal die Technik fürs Kraulen in meinen Augen schon recht exotisch ist. Ich würde es anhand des Bildes (s.u.) sogar eher Tauchen nennen und nicht Kraulen.

Auf jeden Fall Herzlichen Glückwunsch und für den König-Ludwig-Triathlon Tutzing (1,2 – 53 – 10) drück ich beide Daumen!

Distanz in der Muenchner U-Bahn

Da lese ich doch gerade in verschiedenen Münchner Blogs (Minga.de, EGO.writer, blog* aus heidhausen) was zum Thema U-Bahn-Fahren:

Hier wird geschwiegen, was das Zeug hält. Mittlerweile habe ich das Gefühl, geredet wird in U-Bahnen grundsätzlich nicht
[…]
Ansonsten ist diskretes Beobachten angesagt, scheinheilig interessiertes Lesen der Werbeflächen, ins Gesicht gekuckt wird wenn, dann nur über die Reflektion der Scheiben, sonst wäre die Reaktion verstörtes Wegschauen.

[ weiter bei blog* aus heidhausen ]

Ganz klar, das hat was mit dem Münchengen zu tun, welches die Nase ein wenig in die Höhe wachsen lässt. Der gemeine Münchner mag den anderen gemeinen Münchner nämlich nicht. Er findet ihn seltsam, schlechtaussehend und unsympathisch. Deshalb möchte er mit ihm auch keinen näheren Kontakt haben. Bemerkenswert ist jedoch, dass jeder Täter und Opfer zugleich ist.

[ weiter bei EGO.writer ]

Gut, dass das mal gesagt wird! In anderen Städten bin ich immer ganz schockiert, wenn ich angeschaut oder, wenn’s ganz dumm läuft, auch mal angequatscht werde. Als Münchner ist man das halt anders gewohnt! 😉

Auf jeden Fall passt hier auch gut das Thema Flirten (bzw. ja eher das Nicht-Flitern) dazu: München schneidet nämlich im Gegensatz zu anderen Städten auch in diesem Fall nicht so gut ab. Aber immerhin folgt hier bei „fast jedem vierten Flirtversuch (22,5 Prozent) ein kurzes Gespräch.“ (siehe N24). Das muss ja auch mal gesagt werden!