RHCP – Charlie – Video Contest – Trolly Dolly

Nachdem ich am letzten Wochenende in Mallorca den Regisseur (Hoshy März) und den Darsteller (Sebastian Pfaff) kennen lernen durfte und ich zudem das Musikvideo als äußerst sehenswert empfinde, werde ich Euch hier und jetzt den offiziellen Beitrag zum Red Hot Chili Peppers Video Contest zum Titel „Charlie“ von Nachwuchsregisseur Hoshy vorstellen:

Wenn Euch das Video gefällt, dann gebt am Besten auch gleich noch eine Bewertung und/oder Kommentar mit ab!

Wer ein bisschen mehr zum Background (Regiesseur, Darsteller, Dreh, Schnitt, …) erfallen will, dem sei der Artikel „Trolly Dolly“ von LVDI ans Herz gelegt.

Ich drück die Daumen!

WP AJAX Edit Comment

Gerade eben hab ich das WP AJAX Edit Comment Plugin für WordPress auf dieser Seite aktiviert. Das bedeutet für Euch, dass Ihr ab sofort bis zu 30 Minuten nach Abgabe eines Kommentars diesen nochmal Editieren könnt. Dazu müsst Ihr einfach auf den Text Eures Kommentars klicken, ändern und „speichern“ drücken.

Voraussetzung hierfür ist natürlich aktiviertes Javascript.

Challenge Roth Fanbus

Quelle Challenge Roth Fanbus Pfaefftown

Die Quelle Challenge Roth ist für mich dieses Jahr ein Pflichttermin. Nein, natürlich nicht als Teilnehmer, sondern als Supporter, Schreihals und Seitenlinienmotivator für unseren Triathleten Reiner, der an diesem Rennen erstmals die Lang-(Ironman-)Distanz mit 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen im Wettkampfumfeld zurücklegen wird.

Aber neben Reiner Kastizen als Einzelstarter gibt es auch noch andere bekannte Gesichter, wie das „HolledauerTriTeam“ mit Diana Raschke als Schwimmerin, Joachim Kaiser als Radfahrer und Stefan „Benji“ Zehnter als Läufer in der Staffel.

Aus diesem Grund hat der Stammtisch Stockers ’99 (aka Pfaefftown) für den 24.6.2007 einen Fanbus organisiert, um die Sportler zu motivieren und anzufeuern. Wer also evtl. Lust und Laune hat in gepflegter Atmosphäre einen Sonntagsausfluf nach Roth zur Challenge Roth zu unternehmen, kann sich bei Pfaefftown.de informieren und anmelden.

Live von der anderen Insel

Nachdem unser aller Paul bereits Live von der (einen) Insel berichtet, haben wir nun auch einen Livereporter auf der anderen Insel, sprich Irland.

Ab sofort kann man also unter Live von der anderen Insel erfahren, wie es dem Alex in Irland ergeht, was er erlebt und was er alles anstellt. Ich bin mir allerdings sicher, dass man ihn für Details trotzdem anrufen oder anmailen muss … 😉

Hoffentlich schreibt er bisserl öfter, als unser lieber Paul, der zwar gut und lange schreibt, aber zu meinem Leidwesen nicht recht häufig …

Cocoon Club Clubbing

Am gestrigen Samstag war es endlich soweit und wir haben das Geburtstagsgeschenk zum 30sten für Mühli eingelöst: Einen Besuch in Sven Väths Cocoon Club Frankfurt.

Cocoon Club Ausflug #1

Pünktlich um 15:56 startete der ICE vom Münchener Hauptbahnhof Richtung Frankfurt. Aber bereits in Nürnberg hatten wir aufgrund von Signalstörungen und einer offenen Tür in einem Tunnel auf dem Hochgeschwindigkeits-abschnitt hinter Ingolstadt (Durchfahrt nur mit Schrittgeschwindigkeit) bereits knapp 40min Verspätung! Aber das sollte es noch nicht gewesen sein: Zunächst haben wir noch verspätete Reisende in einem Kuhkaff aufgenommen und wenig später mussten wir aufgrund von Böschungsbränden und Feuerwehreinsatz ein ganzes Stück der Strecke auf Sicht fahren. Summa summarum sind wir mit knapp einer Stunde Verspätung um 20 Uhr in Frankfurt angenommen.

Dort sind wir dann erstmal zu Fuß in die Innensatdt gelaufen, um uns von den Anstregungen der Zugfahrt und für den doch noch langen Abend mit einer leckeren Pizza bzw. Nudeln und 2 Cheesburgern zu stärken.

Cocoon Club Ausflug #2

Gegen 23:30 haben wir dann auch das Ziel unseres kleinen Ausflugs erreicht. Dass ich die Karten bereits im Vorfeld besorgt habe, war eigentlich unnötig, denn auch so wären wir schnell (keine Schlange) und unkompliziert an der in meinen Augem doch sehr laschen Tür vorbei in den Club gekommen, der erwartungsgemäß um diese Uhrzeit noch nicht recht gut gefüllt war. Aber das gab uns natürlich die Möglichkeit die Örtlichkeit etwas genauer in Augenschein zu nehmen. Und optisch hat der Club einiges zu bieten. Sehr stylisch!

Nach ein paar gemütlichen Bierchen auf den gemütlichen Couchen im Barbereich hat sich der Club dann ab 1:00 doch recht gut gefüllt und so konnten wir bis 5:00 eine sehr gute Partynacht bei fantastischer Musik verleben.

Um 5:51 gings dann ausgerüstet mit Getränken und Sandwiches zurück nach München. Diesmal pünktlich wie die Eisenbahn, so dass wir dann um kurz nach 9:00 nach einer sehr langen Nacht endlich unseren Zielbahnhof erreicht haben.

Die wenigen Bilder des Abends könnt Ihr Euch hier anschauen und den Reisebericht vom Reiner findet Ihr hier.