Freitagswitz (Jahresende Edition)

Einen allerletzen Witz hab ich noch für Euch dieses Jahr:

Eines Tages starb ein Mann und fand sich in der Hölle wieder, er traf zum ersten Mal den Teufel. Teufel: Warum bist du so verzweifelt?
Mann: Was glaubst du denn? Ich bin doch in der Hölle.
Teufel: Die Hölle ist doch gar nicht so schlimm, wir haben hier jede Menge Spaß. Bist du ein Trinker?
Mann: Klar doch, ich liebe das Trinken.
Teufel: Na also, du wirst die Montage lieben. Wir saufen den ganzen Montag: Schnaps, Bier, Whisky, Tequila einfach alles. Wir trinken bis wir kotzen und dann trinken wir weiter.
Mann: Das klingt ja super!
Teufel: Bist du ein Raucher?
Mann: Klar doch.
Teufel: Du wirst die Dienstage lieben. Wir rauchen den ganzen Tag die besten Zigaretten aus der ganzen Welt. Kriegst du Krebs.. wen juckt das.. du bist ja schon tot.
Mann: Das ist ja einfach toll.
Teufel: Ich wette du bist ein Spieler.
Mann: Natürlich bin ich einer.
Teufel: Am Mittwoch kannst du alles was dein Herz begehrt spielen: Poker, Roulette, Blackjack alles was du willst. Bist du pleite, wen juckt das; du bist ja tot. Wie sieht es mit Drogen aus?
Mann: Machst du Witze? Ich liebe Drogen. Meinst du…
Teufel: Ja natürlich am Donnerstag ist Drogentag. Du kannst alle Drogen zu dir nehmen die du willst…
Mann: Ich hätte nie gedacht, daß die Hölle so ein cooler Platz ist.
Teufel: Bist du schwul?
Mann: Nein.
Teufel: Oh.. du wirst die Freitage hassen!!!

In diesem Sinne: Einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2007 nur das Allerbeste!

Freitagswitz (Weihnachts-Edition)

„Ja ist denn heut scho Weihnachten?“ – No ned, aber boid:

Der Messner baute im Advent die Weihnachtskrippe in der Kirche auf, alles in bester Ordnung wie alle Jahre davor. Als der Pfarrer morgens in die Kirche ging um die Frühmesse abzuhalten ging er bei dem Kripperl vorbei und stellte fest das die heilige Maria fehlte.
Er sprach daraufhin den Messer an ob er diesmal auf die heilige Maria vergessen habe bzw. warum sie fehle. Der Messner schwor darauf das er alles ordnungsgemäß erstellt habe.
Als der Priester am nächsten Morgen wieder an der Krippe vorbei ging erschrak er, nun fehlte auch der heilige Josef. Er rief den Messner und beide suchten nach Maria und Josef, waren aber nirgendwo zu finden.
Abermals ging der Priester morgens in die Kirche die Morgenmesse abzuhalten, als zum Kripperl kam war Josef und Maria noch immer verschwunden aber es lag ein Zettel vor der Krippe beim Jesuskindl.
Der Pfarrer nahm die Nachricht und las folgendes:
„Liebes Christkind Ich wünsche mir für Weihnacht ein neues Fahrrad, ein paar Schi mit allem Zubehör eine neue Stereoanlage und ein Schlagzeug: Sollte ich wider erwarten eines dieser Dinge nicht bekommen SIEHST DU DEINE ELTERN NIE MEHR WIEDER!“

[ via Mail von Antje ]

Besinnliche Weihnachtszeit

Noch dreimal müsst Ihr schlafen …

Wenn weiße Flocken auf die Erde knallen,
alte Männer unter Tannen Gedichte lallen,
wenn Oma, Opa, Onkel und Tante
mit Glühwein sich geben die Kante …

Wenn Kinder Wunschzettel kreieren
und unzustellbar adressieren,
wenn man selbst vom Sparzwang sich entbindet
und dennoch Geiz als geil empfindet …

Wenn Vater im Wald ganz ungeniert
frühmorgens `nen Nadelbaum liquidiert,
um ihn – bestückt mit Kugeln und hässlichen Schellen –
im Wohnhaus in den Weg zu stellen …

Wenn Mutter dann höchst irritiert
auf die Frage von Vater reagiert,
ob sie ihm heut’ am Heiligmorgen
hierzu einen Ständer könnt’ besorgen …

Wenn`s überall nadelt, bimmelt und schellt,
man allerorten über Weihnachtsmänner fällt,
wenn die Kinder die Weihnachtplätzchen kotzen,
und Opa hört überhaupt nicht mehr auf zu motzen,
und Vater ist von der Bowle schon ganz breit,
ja dann ist besinnliche Weihnachtszeit.

[ via Mail von Rosy ]

Freitagswitz (Blondinen-Edition)

Eine Blondine ist mit Ihrem Sportwagen unterwegs. Als Sie an einem Verkehrsschild halten muss, klopft ein Obdachloser an Ihre Scheibe und bittet die Blondine um eine Zigarette. Sie gibt ihm eine und fährt weiter. Als sie an dem nächsten Verkehrsschild halten muss, klopft derselbe Mann wieder an ihre Scheibe und fragt nach Feuer. Sie zündet ihm die Zigarette an und fährt weiter. Als sie zum dritten mal an einem Verkehrsschild wieder halten muss, klopft der Obdachlose zum dritten mal an ihre Fensterscheibe.
Ganz verwundert fragt die Blondine den Obdachlosen: „Hör mal, wie schaffst du es eigentlich, dass du immer neben meinem Auto stehst wenn ich anhalte?“
Darauf der Obdachlose: „Gib mir 10 Euro und ich helfe dir aus dem Kreisverkehr…“

[ Quelle hab ich leider vergessen ]

Kalifornien – San Diego – 2. Teil

Heute will ich mit meinem Urlaubsbericht fortfahren. Das letzte Mal hab ich Euch von unserem Wochenende in Las Vegas erzählt. Dieses mal geht es auf einen Road Trip Richtung Kaliforniens Süden.

Am Sonntag, 5.12., sind wir ja wieder aus Las Vegas zurückgekehrt. Nach einer erholsamen Nacht in der Casa Meggl haben wir den Hausherrn in die Arbeit geschickt und uns selbst ein Auto (einen ultraschicken Nissan) gemietet. Um nicht unnötig in Hektik zu verfallen, sind wir dann aber erstmal mit Isi und Paula zum netten Japaner im die Ecke auf ein bisschen Sushi und Chlorwasser gegangen, um frisch gestärkt die Fahrt Richtung San Diego zu beginnen.

Kalifornien – San Diego – 2. Teil weiterlesen

Freitagswitz (Nikolaus-Edition)

Der Nikolaus kam vorgestern und brachte dabei den Braven Äpfel, Nüsse und Schokolade. Dabei spielte sich u.a. folgende Szene ab:

Kommt der Nikolaus ins Wohnzimmer, greift in seinen Sack und holt eine Eisenbahn raus.
Fritzchen steht mit weit aufgerissenen Augen vor ihm und fragt: „Lieber Nikolaus, das ist genau das, was ich mir gewünscht habe. Woher wußtest du das denn?“
Darauf stupst ihn der Nikolaus mit dem Zeigefinger an die Nase und sagt: „Das habe ich an deinem Näschen gesehen!“.
Dann greift er nochmal in seinen Sack und holt eine Rennbahn heraus.
Fritzchen ganz verzückt: „Nikolaus, das ist ja noch viel besser. So eine Rennbahn wollte ich schon immer haben. Woher wußtest du das denn schon wieder?“
Darauf stupst ihn der Nikolaus wieder mit dem Zeigefinger an die Nase und sagt: „Das habe ich an deinem Näschen gesehen!“.
Jetzt nimmt Fritzchen den Nikolaus auf die Seite und fragt:“Sag mal lieber Nikolaus, stimmt es, dass die Engelein im Himmel keine Höschen anhaben?“
Der Nikolaus antwortet ganz verlegen: „Ja das stimmt, aber woher weißt du das?“
Fritzchen: „Das hab ich an deinem Finger gerochen!“

[ via Mail von Antje ]

Kalifornien – Las Vegas – 1. Teil

Wie die Zeit vergeht. Mitterweile sind schon wieder zwei Wochen seit meiner Rückkehr aus Kalofornien vergangen und es wird langsam Zeit das Erlebte hier in schriftlicher Form festzuhalten, bevor ich nur noch mutmaßen kann, wo wir denn überall gewesen sind.

Begonnen hat mein Kalifornienurlaub am Donnerstag, 2.11. logischerweise mit einem Flug nach Übersee (nein, nicht das, sondern das) und unlogischerweise neben einem dicklicheren, wortkargen Italiener, der die Hälfte meines Platzes gleich mit in Anspruch genommen hat. Aber was solls, kaum 11:30 Stunden später konnte ich meinen linken Arm auch schon wieder ungehindert bewegen und mich nach Fingerabdrücken und Digitalfoto fast direkt in den Shuttlebus nach Ventura begeben, das ich kurz vor Mitternacht Ortszeit dann auch endlich erreicht habe.

Kalifornien – Las Vegas – 1. Teil weiterlesen

Freitagswitz (Räuber-Edition)

Heute gibt es mal einen wahren Klassiker, den man aber immer wieder hören (lesen) kann:

Großmutter, Mutter und Tochter sind zu Hause, als die Tür aufgerissen wird und ein Räuber hereinstürzt:
Fremder: „IHR LEGT EUCH JETZT ALLE HIN!“
Tochter: „aber doch nicht Oma (*wisper*)“
Räuber: „ALLE HAB ICH GESAGT!!“
Fremder: „IHR WERDET EUCH JETZT ALLE AUSZIEHEN!!!!!!“
Tochter: „aber doch nicht Oma.“
Räuber: „ALLE HAB ICH GESAGT!!“
Räuber: „IHR WERDET JETZT ALLE GEFESSELT & VERGEWALTIGT!!!“
Tochter: „aber doch nicht Oma.“
Oma: „WENN DA RÄUBER SAGT ALLE, MEINT ER AUCH ALLE!“

[ via Mail über Antje vom Schlager ]