Google’s webbasierter RSS-Reader

Nachdem Google kürzlich die Blog-Suche als Beta veröffentlicht hat, war es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit bis auch der RSS-Reader folgt.Typischerweise wird für diesen Dienst wieder ein GMail-Account benötigt. (Wer immer noch keinen hat, einfach hier per Kommentar eine Anfrage hinterlassen. Ich hab noch genug über.)

Die wichtigsten Features des neuen Google-Dienstes hat der RSS-Blogger übersichtlich zusammen getragen.

Die Bedienoberfläche ist weitestgehend selbsterklärend: Man kann auf dreierlei Weise neue Feeds hinzufügen – zum einen über die Suche, die mit dem Button „search for new content“ angeworfen wird und zu den eingegebenen Stichworten neue Quellen versucht zu finden, die dann einfach in die Aboliste aufgenommen werden können. Zudem kann mit „add a feed“ die direkte URL eines Feeds eingeben und zu guter Letzt kann man per OPML beispielsweise aus einem anderen RSS-Reader eine ganze Abo-Liste importieren.

[ via Golem ]

Der Import einer OPML hat bei mir allerdings nicht beim ersten Mal geklappt. Nach einem Reload der Seite waren dann aber meine Feeds endlich sichtbar. Ansonsten macht die Anwendung den google-typischen schlichten, aber sehr funktionalen Eindruck. Viel Einarbeitungszeit braucht man also nicht.

Schön ist auch, dass, einen entsprechenden Feed vorausgetzt, die bereits abgegeben Kommentare eines Eintrags gleich direkt unterhalb des Postings mit angezeigt werden.

Aber schaut mal lieber selber und testet ausgiebig: http://reader.google.com/