Bookmarklet: HostIP

Im Moment läuft die statistische Auswertung dieser Seite über Blogcounter. In den Logs kann man schön sehen, wer wie zu welchen Seiten gegangen ist. Soweit möglich werden hier auch die IP-Adressen der Clients in etwas Lesbares aufgelöst. Das klappt aber nicht in allen Fällen. Oft sind auch einfach nur die IP-Adressen geloggt.

Über HostIP kann man allerdings abfragen, woher die IP-Adresse kommt (Land, Stadt). Und nachdem ich ein fauler, aber neugieriger Mensch bin und nicht jedesmal die IP-Adresse via Copy&Paste in das Forumlarfeld kopieren will, hab ich mir ein schickes kleines Bookmarklet gebastelt, welches das für mich macht!

Bei Interesse einfach folgenden Code als Boommark/Favoriten abspeichern (ohne Zeilenumbruch in einem durch):

javascript:window.open(‚http://www.hostip.info/api/get.html?ip=’+
escape(document.selection.createRange().text.replace(/\s/g,’%20′).
replace(/%20{2,}/g,’%20′)), ‚HostIP‘, ‚width=310,height=100‘); void 0;

Zur Verwendung:
Einfach die IP-Adresse auf einer x-beliebigen Webseite markieren und anschliessend das eben angelegte Lesezeichen aufrufen. Und schon öffnet sich ein neues Fenster mit den entsprechenden Daten.

Viel Spaß!

(Wer nicht weiß, was ein Bookmarklet ist, kann sich hier ein wenig informieren.)

Sommeranfang

Morgen, am 21. Juni, beginnt der Sommer (Zeit wird’s!). Aus diesem Anlass gibt es wieder, wie letztes Jahr auch, ein Gedicht zum Sommer (bzw. Sonne) von Heinz Erhardt.

Liebe Sonne

Nach so vielen Regenwochen
kamst du endlich vorgekrochen,
froh sind Menschen, Tier und Gras!
Schein auf unsre Mutter Erde,
daß sie wieder trocken werde,
liebe Sonne, tue das!

Trockne sie und unsre Tränen
und den Kuckuck, der ganz naß!
Schick uns nach den langen Qualen
deines Fehlens alle Strahlen —
und besonders diese netten,
diese ultravioletten!

Liebe Sonne, schein‘ uns was!

iPod – Playliste und Akku

Nachdem ich lange nichts mehr zum Thema iPod geschrieben habe, will ich nun kurz mal auf 2 Punkte eingehen.

Zum einen gibt es einen interessanten Artikel zum Thema „Intelligenete Wiedergabeliste„. Hier wird beschrieben, wie man eine dynamische, sich ständig ändernde (ist ja dynamisch ;)) und an die eigenen Bedürfnisse optimal angepasste Widergabeliste für iTunes erstellen kann.

Zum anderen hat sich in Sachen Akku-Tausch einiges getan. Auf iPOD-Fun wird auf günstige Ersatzakkus hingewiesen, die z.B. für die 1. Generation bis zu 22 Stunden halten sollen. Ich werde mir mal einen High Capacity für meinen iPOD der 3. Generation leisten und irgendwann an dieser Stelle drüber berichten. Kostenpunkt laut Shop: knapp 15 Euro. Der Einbau wird in einem beiliegenden Blatt beschrieben und soll nicht so schwer sein. Wenn ich mir allerdings diese Beschreibung hier anschauen, bekomme ich doch meine Zweifel.

Freitagswitz

Ein Mann steigt humpelnd in einem Bus ein.
Der nette Busfahrer stuetzt ihn und bringt ihm zu seinen Platz.
Er fragt: „Was kann ich fuer sie tun?“
„Och, sie koennten mir mein linkes Bein auf den gegenueberliegenden Platz legen.“
Der Busfahrer tut das und fragt: „Kann ich noch etwas fuer sie tun?“
„Ja, sie koennen mein anderes Bein auch hochlegen.“
Auch das tut der Busfahrer.
„Koennten sie mir auch noch ein Kissen in den Ruecken legen?“
Das tut der Busfahrer ebenfalls und sagt dann: „Ich moechte ja nicht aufdringlich sein, aber was haben sie eigentlich?“
Antwortet der Fahrgast seufzend: „Urlaub!“

[ vom Themenmixer ]

Und weil so schön ist noch kleines Spiel. (Männer werden das instinktiv richtig machen und Frauen können noch was über Männer lernen)

CS 1.1 und XHTML/CSS

Vor ein paar Tagen ist die Version 1.1. des Community-Server erschienen. (Von dieser Software wird meine Homepage betrieben) Nachdem ich dringend updaten will, in dieser Version das Theming grundlegend verändert wurde und das Blix-Design (mein aktuelles Design) mitterweile auch schon auf jedem 5. Blog zu sehen ist (Der Rest  zeigt sich im Krubick-Design, oder?), werde ich mich um ein neues, frisches und vor allem mal wieder eigenes Design bemühen.

Anlaufstellen für meine Inspiration sind übrigens:

Und das Farbschema wird von ColorSchemer kommen.

Anregungen von Euch nehm ich natürlich auch gerne entgegen!

Distanz in der Muenchner U-Bahn

Da lese ich doch gerade in verschiedenen Münchner Blogs (Minga.de, EGO.writer, blog* aus heidhausen) was zum Thema U-Bahn-Fahren:

Hier wird geschwiegen, was das Zeug hält. Mittlerweile habe ich das Gefühl, geredet wird in U-Bahnen grundsätzlich nicht
[…]
Ansonsten ist diskretes Beobachten angesagt, scheinheilig interessiertes Lesen der Werbeflächen, ins Gesicht gekuckt wird wenn, dann nur über die Reflektion der Scheiben, sonst wäre die Reaktion verstörtes Wegschauen.

[ weiter bei blog* aus heidhausen ]

Ganz klar, das hat was mit dem Münchengen zu tun, welches die Nase ein wenig in die Höhe wachsen lässt. Der gemeine Münchner mag den anderen gemeinen Münchner nämlich nicht. Er findet ihn seltsam, schlechtaussehend und unsympathisch. Deshalb möchte er mit ihm auch keinen näheren Kontakt haben. Bemerkenswert ist jedoch, dass jeder Täter und Opfer zugleich ist.

[ weiter bei EGO.writer ]

Gut, dass das mal gesagt wird! In anderen Städten bin ich immer ganz schockiert, wenn ich angeschaut oder, wenn’s ganz dumm läuft, auch mal angequatscht werde. Als Münchner ist man das halt anders gewohnt! 😉

Auf jeden Fall passt hier auch gut das Thema Flirten (bzw. ja eher das Nicht-Flitern) dazu: München schneidet nämlich im Gegensatz zu anderen Städten auch in diesem Fall nicht so gut ab. Aber immerhin folgt hier bei „fast jedem vierten Flirtversuch (22,5 Prozent) ein kurzes Gespräch.“ (siehe N24). Das muss ja auch mal gesagt werden!