Rentnerbande stiehlt Maibaum von Zugspitze

Die erste Verhandlungsrunde um die Auslösung des geklauten Zugspitz-Maibaums ist gescheitert. Die „Diebe“ bestehen auf ihrer Forderung: zehn Freikarten und Brotzeit für die gesamte Wintersaison. Der Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn, Peter Huber, lehnt ab. Die „Entführer“ hatten den Maibaum in der Nacht zum Mittwoch mit einem Hubschrauber geklaut.

http://www.br-online.de/land-und-leute/artikel/0404/28-maibaum-zugspitze/index.xml
http://www.welt.de/data/2004/04/30/271781.html

Hab ich gestern im Radio gehört und die Geschichte ist einfach unglaublich genial! :))

Sommer-Erwachen im Hofbraeukeller

vom 01.05.2004 bis
einschließlich 09.05.2004

Unser Aktions-Angebot im Biergarten
im Selbstbedienungsbereich:
 
1 Maß Hofbräu Original  Euro  3,00
½ Liter Mineralwasser  Euro  1,50

½ Hendl   Euro  2,00
Portion Spareribs Euro 2,00
1 große Breze   Euro  1,40

Kampfpreise! Da müssen wir hin! Keine Frage! 🙂

Wir waren Helden!

Wenn du als Kind in den 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es
zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten!
Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.
Unsere Bettchen waren angemalt mit Farben voller Blei und Cadmium.
Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen,
genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen
und auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten
Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang
hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach
einigen Unfällen klar.

Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten
erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren und wir
hatten nicht mal ein Handy dabei!

Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne, und niemand wurde
deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer wir selbst.
Keiner fragte nach „Aufsichtspflicht“. Kannst du dich noch an „Unfälle“ erinnern?
Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mussten
wir leben, denn es interessierte die Erwachsenen nicht besonders.

Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick.
Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.
Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf
Video, Surround Sound, eigene Fernseher, Computer,Internet-Chat-Rooms.
Wir hatten Freunde!!!

Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren
Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein.
Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner
holte uns…
Wie war das nur möglich?
Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen.
Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir auch nicht besonders viele Augen aus.

Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.
Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte damals nicht zu emotionalen
Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.
Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte
sich verstecken.

Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht automatisch aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren oft der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht.
Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wussten wir umzugehen!

Und DU gehörst auch dazu?!?
Herzlichen Glückwunsch !!!
geb. nach 1980 = So, jetzt wisst ihr Warmduscher das auch 😉
geb. vor 1980 = WIR WAREN HELDEN!!!!!!!!!!!!!!

[ gefunden bei MEX ]

CH7 – Es geht auch anders: Film zum kostenlosen Download

Rund 75 Schauspieler 43 Techniker und 125 Statisten haben das Unmögliche möglich gemacht und ohne nennenswerte finanzielle Unterstützung eine rasante Action-Komödie (90 Min.) auf die Beine gestellt.

CH7 ist ein junger Schweizer Spielfilm, welcher der Medienszene der Schweiz mit viel Ironie einen Spiegel vorhält. Es ist eine Actionkomödie mit viel Witz, aber auch Platz für die wichtigen und weniger wichtigen Fragen im Leben.

Tina möchte einen Film drehen. Dazu bewirbt sie sich bei der Newsredaktion von CH7, dem einzigen Schweizer Privatfernsehen. Statt mit der Kamera auf die Strasse gehen zu dürfen, wird sie dazu verknurrt, Kandidaten für die Quizshow auszuwählen. Deshalb beschliesst sie kurzerhand, zusammen mit dem Mafiosi Diego und dem Künstler Sebastian ihren eigenen Film zu drehen…

CH7 ist der erste Schweizer Spielfilm (SWITCHmirror sei Dank!), der kostenlos downloadet, kopiert und weitergegeben werden kann, sofern es sich um eine nichtkommerzielle Nutzung handelt. CH7 untersteht der Creative Commons License. Feel free to share!

Homepage: http://www.ch7.ch
Download über BitTorrent: http://meisterwerk.net/bittorrent/CH7.mov.torrent
oder über HTTP: http://mirror.switch.ch/ch7/

Den werd ich mir doch gleich mal besrogen und anschauen! Solche Projekte find ich immer klasse!!!